Definition und Charakteristika von Aggression

Definition und Kennzeichnung – Aggression

JANKE (1992, 39 in MEYER, 2000, 78) definiert aggressives Verhalten als „beabsichtigte oder tatsächliche Zufügung von Reizen, die einem anderen Subjekt oder einem Objekt Schaden oder Schmerz zufügt“.

SELG (1997, 4) greift in seiner Definition aggressiven Verhaltens die konkrete Beschreibung der zugefügten Reize auf: Aggressives Verhalten ist ein „gegen einen Organismus oder ein Organismussurrogat gerichtetes Austeilen schädigender Reize („schädigend meint beschädigen, verletzen, zerstören und vernichten und auch Schmerzen zufügen, ärgern, stören, beleidigen, etc.). Eine Aggression kann offen (körperlich, verbal) oder verdeckt (phantasiert), sie kann positiv (von der Kultur gebilligt) oder negativ (missbilligt) sein.“

 

 

PETERMANN und PETERMANN (1993, in MEYER 2000, 79f.) sehen aggressive Handlungen als bewusste oder unbewusste Stufenabfolge, die im Wesentlichen auf der subjektiven Informationsverarbeitung der Person beruht. Dies wird unter 3.3 noch näher erläutert. ROSS und PETERMANN (1987, in STEINHAUSEN 1993, 319) definieren Aggression als eine „andauernde Verhaltenstendenz, bei der es infolge einer Schädigungsabsicht zur Verletzung persönlicher Rechte und anderer Personen kommt“. Zur Beschreibung aggressiven Verhaltens führen PETERMANN und PETERMANN (2005, 4f.) verschiedene Ausdrucksformen an. Aggressive Handlungen können zielgerichtet und offen erfolgen, indem eine andere Person in der Absicht etwas zu erreichen geschädigt wird, oder auch hinterhältig und verdeckt durch Handlungen wie Lügen, Stehlen und Zerstören. Weiterhin können aggressive Handlungen aus egoistischen Gründen erfolgen oder eine reaktive Handlung auf ein als Bedrohung interpretiertes Verhalten sein. Körperlich aggressives Verhalten kennzeichnet sich durch Handlungen, wie Schlagen, Boxen und Treten in einer direkten Konfrontation mit dem Opfer. Verbales aggressives Verhalten bezieht sich auf Beschimpfungen, Beleidigungen oder Anschreien.

Die Ausdrucksformen treten immer kombiniert auf und sie können instrumentell oder affektiv motiviert sein. Durch instrumentell aggressives Verhalten wird versucht etwas Bestimmtes zu erreichen und es sind alle Ausdrucksformen möglich. Hingegen ist für affektiv aggressives Verhalten ein impulsives, ungeplantes und unkontrolliertes Auftreten kennzeichnend. Daher sind reaktives, offenes, direktes, verbal und auch körperlich aggressives Verhalten häufige Ausdrucksformen der affektiv motivierten Aggression.

Bei Menschen mit einer geistigen Behinderung beruht deren gezeigtes schädigendes Verhalten nicht auf einer feindseligen, also aggressiven Haltung. Ihr aggressives Verhalten ist demnach nicht mit einer bewussten Schädigungsabsicht verbunden, sondern resultiert beispielsweise vielmehr aus einem überhöhten Erregungszustand, mangelnder Kommunikationsfähigkeit oder aus Hilflosigkeit (MEYER 2000, 80). Dies wird unter 3.3 weiter aufgegriffen und ausgeführt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: