Bedingungsfeld einer Klasse

Beispiel: Bedingungsfeld der Schulklasse

Die Klasse C der Oberstufe besteht aus sieben Schülern, darunter vier Mädchen und drei Jungen. Sie sind zwischen 14 und 17 Jahre alt.

Außer bei einer Schülerin wurde bei allen eine geistige Behinderung diagnostiziert. Die Klasse hat eine Klassenlehrerin sowie eine Fachlehrerin, die teilweise alleine, teilweise zusammen mit der Klassenlehrerin in der Klasse unterrichtet.

Der Klassenraum ist sehr angenehm gestaltet und in verschiedene Bereiche gegliedert. Es gibt eine Entspannungs- bzw. Spielecke mit zwei Sofas, zwei Spiel- und Arbeitstische im vorderen Bereich sowie das Lehrerpult im hinteren Bereich. Mit Hilfe von Pflanzen und Bildern wurde eine angenehme Arbeitsatmosphäre erreicht. Das hauptsächlich eingesetzte Medium in der Klasse ist die Tafel, an der zum Beispiel Arbeitsabläufe mit Hilfe von bildlichen Darstellungen festgehalten werden. Auch sonst wird sehr viel Wert gelegt auf möglichst realitätsnahe Anschauungsmaterialien.

Die Atmosphäre innerhalb der Klasse ist größtenteils sehr angenehm, es bestehen keine Rivalitäten oder Feindschaften innerhalb der Klassengemeinschaft, dass das Mädchen mit Down-Syndrom in ihrer geistigen Entwicklung mit Abstand hinter dem Rest der Klasse liegt, lassen einige der Schüler sie jedoch bisweilen spüren. Dies hält sich jedoch in Grenzen und wird von der Klassenlehrerin soweit wie möglich unterbunden bzw. auch thematisiert.

Grundsätzlich jedoch ist der Umgang der Schüler untereinander von Verständnis und Toleranz geprägt. Die verschiedenen Schwächen der Schüler werden allgemein akzeptiert.

Der Tagesablauf der Klasse gestaltet sich folgendermaßen:

Um 8.30 Uhr beginnt der Unterricht. Die Klasse bildet zunächst einen Stuhlkreis.

Am Wochenanfang werden zunächst Erlebnisse aus dem Wochenende erzählt, ansonsten gegebenenfalls aktuelle Dinge oder Probleme besprochen. Jeder Schüler sagt außerdem das vollständige Datum des gestrigen, heutigen und folgenden Tages auf.

Im Anschluss findet der jeweilige Unterricht statt.

Um 9.45 Uhr beginnt die 15-minütige Frühstückspause, an welche sich die Hofpause anschließt. Danach findet wiederum bis 12.30 Uhr Unterricht statt, anschließend gibt es an drei Tagen der Woche Mittagessen. An diesen Tagen gibt es eine zweite Hofpause von 13.15 Uhr bis 13.45 Uhr. Der Nachmittagsunterricht geht dann bis 15.15. Uhr.

Der Leistungsstand der Klasse ist relativ hoch.

Bis auf ein Mädchen der Klasse können alle Schüler sprechen.

In den Kulturtechniken Lesen und Schreiben befinden sich die Schüler auf sehr unterschiedlichen Niveaus. Die Spannbreite reicht hier vom Lesen von bekannten Wörtern mit Hilfe des Anfangsbuchstabens über das ganzheitliche Lesen von bekannten Wörtern und das Synthetisieren von kurzen Wörtern bis hin zur selbstständigen Verschriftlichung von eigenen Sätzen.

Die Uhr kann von den Schülern noch nicht beziehungsweise nicht vollständig und zuverlässig gelesen werden, jedoch ist dies im Moment unter anderem Thema des Unterrichts.

Die Klassenlehrerin hat ein umfassendes Förderprogramm mit zahlreichen Materialien zum Erlernen des Lesens entwickelt. Es umfasst sämtliche Stufen des Leselernprozesses, beginnend beim Bilderlesen, über das Erlesen eines Buchstabens, einer Silbe, zweier Silben etc. Für jede Stufe des Lernprozesses stehen jeweils mehrere verschiedene Materialien und Übungen zur Verfügung. Somit wird gewährleistet, dass dem Entwicklungsstand eines jeden Schülers Rechnung getragen werden kann, also die Förderung genau dort ansetzen kann, wo die nächste Stufe der Entwicklung ansteht.

Auch äußere Differenzierung findet häufig statt. So finden sich die Schüler teilweise in Zweier- oder Dreiergruppen zusammen, die sich unabhängig voneinander mit unterschiedlichen Themen beschäftigen. Dies ermöglicht es den Lehrerinnen, speziell auf bestimmte Schüler einzugehen, während sich die anderen selbstständig oder mit der jeweils anderen Lehrerin beschäftigen. So kann zum Beispiel die Uhr in relativ leistungshomogenen kleinen Gruppen erarbeitet werden.

Das Mädchen mit Down-Syndrom, welches sich an den Aktivitäten der Klasse aufgrund der nicht möglichen Verbalisierung sowie seiner geistigen Entwicklung nur bedingt beteiligen kann, wird stundenweise aus der Klasse geholt und zum Beispiel von Zivildienstleistenden gesondert gefördert und beschäftigt.

In Fächern wie Kochen oder Schwimmen ist die Klasse in zeitweise feste Gruppen eingeteilt.

Der Stundenplan der Klasse OC (Oberstufe C):

Zeit

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

8.30- 10.00

Sach-unterricht

Frühstück

Kochen

Frühstück

Kunst

Frühstück

Religion

Musik

Frühstück

Sach-unterricht

Frühstück

10.00-10.15

Pause

Pause

Pause

Pause

Pause

10.15-12.30

Werken

Gestalten

Gestalten

Kochen

Sach-unterricht

Werken

Deutsch

Deutsch

Mathe

12.30-13.45

Mittag/

Pause

Mittag/

Pause

Mittag/

Pause

13.45-15.15

Schwimmen

/Sport

Schw./

Sport

Schwimmen

/Sport

Advertisements

Wortmeldung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: