Rechte und Aufgaben von Betreuern

Aufgaben und Rechte des Betreuers

 

  • gesetzliche Vertretung des Betreuten in dem ihm übertragenen Wirkungskreis
  • Im Falle des Todes des Betreuten Mitteilung ans Vormundschaftsgericht,
  • persönliche Betreuung,

auch im Falle starker Behinderung und dadurch eingeschränkter Kommunikation

  • Sorge tragen für Förderung der verbliebenen Fähigkeiten und

Nutzung von Rehabilitationschancen in seinem Aufgabenbereich

  • Bei berufsmäßiger Betreuung:

Erstellen eines Betreuungsplanes inklusive Ziele und Maßnahmen

  • Mindestens einmal jährlich:

schriftlicher oder mündlicher Bericht an das Vormundschaftsgericht

  • Erledigung der Aufgaben zum Wohl des Betreuten
  • Berücksichtigung seiner Wünsche und Vorstellungen, außer,

sie laufen dem Wohl des Betreuten eindeutig zuwider, oder

sind dem Betreuer nicht zuzumuten

  • Kann der Betreute seine Wünsche nicht äußern, muss der Betreuer versuchen, diese herauszufinden

Gesundheitsfürsorge

    • Patient muss grundsätzlich in ärztliche Maßnahmen einwilligen
    • Betreuer entscheidet nur, wenn Patient einwilligungsunfähig ist
    • Gerichtliche Genehmigung falls Gefahr des länger dauernden und schweren gesundheitlichen Schadens oder des Todes besteht
    • Sterilisation bedarf gerichtlicher Genehmigung und eines zweiten Betreuers, keine Zwangssterilisation

Unterbringung

    • bei Gefahr der erheblichen gesundheitlichen Selbstbeschädigung: Unterbringung des Betreuten in einer geschlossenen Einrichtung mit gerichtlicher Genehmigung
    • keine Unterbringung aufgrund „erzieherischer Maßnahmen“ oder aufgrund Gefährdung Dritter
    • gerichtliche Genehmigung für Freiheitsentziehung

(Bettgitter, Leibgurt, Abschließen des Zimmers, Medikamente zur Ruhigstellung etc.)

    • Zur Wohnungsauflösung oder Weitervermietung ist eine gerichtliche Genehmigung notwendig

Vermögensangelegenheiten

  • Anlegen eines Vermögensverzeichnisses
  • Grundstücke
  • Spar- und Girokonten
  • Wertpapiere
  • Rechnungslegung
  • Geldanlage
  • Verzinsliche und mündelsichere Geldanlage
  • vom Gericht zu genehmigen:
    • Geldgeschäfte
    • Grundstücksgeschäfte
    • Lebensversicherungsverträge
    • Kreditaufnahme
    • Arbeitsverträge etc.

Rechte des Betreuers

  • Ersatz von Aufwendungen
    • direkte Entnahme aus dem Vermögen des Betreuten bei Zuständigkeit für dessen Vermögensangelegenheiten
  • Ersatz für die Kosten einer Haftpflichtversicherung
  • Vergütung
    • Betreuung ist grundsätzlich ehrenamtlich, Bewilligung einer Aufwandsentschädigung aber möglich,

wenn der Betreute nicht mittellos ist

    • berufsmäßige Betreuung: 27- 44 Euro/h
    • pauschale Vergütung zwischen 2h und 8 1/2 h pro Monat
  • Hilfe, Begleitung und Beratung durch Behörden und Betreuungsvereine
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: